Den Bestand erhalten

Variante V0.1

Alles bleibt wie es ist: In dieser Variante wären nur die Asphaltbefestigungen erneuert und die Schäden an den Bauwerken oberflächlich saniert worden – so lautete eine der ursprünglichen Überlegungen zur Zukunft der Sonderbucher Steige.

Eine objektbezogene Schadensanalyse kam im Juni 2022 aber unmissverständlich zu dem Ergebnis, dass die bestehenden Bauwerke zu schadhaft für eine Erhaltung sind und nur ein vollständiger Rück- und Neubau der Sonderbucher Steige infrage kommt, wenn man die Trasse erhalten will. 

Alle Überlegungen zu einer einfachen Sanierung und der Weiternutzung einzelner Bauwerksteile sind damit hinfällig.

Es damit zwei grundlegende Optionen: den Bestand zuerst rück- und dann neuzubauen oder diesen Streckenabschnitt durch eine neugebaute Alternativtrasse zu verlegen.